Die Haschrate von Bitcoin kletterte diese Woche auf ein Allzeithoch (ATH) und erreichte am 14. Oktober 166 Exahasch pro Sekunde (EH/s). In der Zwischenzeit profitiert trotz des jüngsten Preisanstiegs und des Haschisch-ATH am Mittwoch bei den aktuellen Bitcoin-Kursen nur eine kleine Gruppe von Bergbauanlagen der nächsten Generation.

Der Preis für Bitmünze (BTC) pendelt knapp über der 11.000-Dollar-Region, und in den letzten Tagen hat die Haschrate des Netzes einen neuen ATH erreicht. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels schwankt die Haschrate von BTC zwischen 130 und 140 Exahash pro Sekunde (EH/s), und am Mittwochabend (ET) lag die Metrik bei über 166 EH/s.

Interessanterweise hat sich der Anstieg fortgesetzt, obwohl die Netzschwierigkeiten von BTC ebenfalls einen ATH von 19,69T erreicht haben. Das bedeutet, dass es schwieriger als je zuvor ist, einen Block zu finden, der das BTC-Netz vermint, aber dies hat die Haschrate insgesamt nicht verändert. Die nächste Änderung des BTC-Schwierigkeitsgrades soll innerhalb von zwei Tagen um ein Haar eintreten.

Am Donnerstag, dem 15. Oktober 2020, gibt es 18 bekannte Bergbau-Pools, die an der Kette haschen, und ein einziges unbekanntes Bergbauunternehmen in der Gruppe. Zu den fünf führenden Bergbau-Pools am Donnerstagnachmittag gehören Btc.com (23,9 EH/s), F2pool (20,6 EH/s), Poolin (18,7 EH/s), Antpool (15,9 EH/s) und Huobi (11,3 EH/s).

Betrachtet man den Echtzeit-Aggregator für Bergbau-Hardware auf asicvalue.com, bei dem der Filter auf 0,06 $ pro Kilowattstunde (kWh) eingestellt ist und nur SHA256-Bergleute berücksichtigt werden, so zeigt das Webportal, dass heute nur 13 Bergbauanlagen um mehr als 2 $ pro Tag profitieren.

Es gibt 30 SHA256-Bergbauplattformen, die einen Gewinn von 0,11 bis 1,89 $ pro Tag bei 0,06 $ pro kWh erzielen. Wenn die Stromkosten mit 0,12 $ pro kWh verdoppelt werden, dann werden nur zwei der 43 Bergbauanlagen, die 0,06 $ pro kWh Gewinn erzielen, davon profitieren.

Zu den beiden Spitzenmaschinen gehören der Antminer S19 Pro von Bitmain (110 TH/s) und der Microbt Whatsminer M30S++ (112 TH/s). Der Whatsminer M30S+ folgt neben dem Antminer S19, dem Whatsminer M30S, dem Antminer T19 und dem AvalonMiner 1166 Pro.

Eine Reihe anderer Kryptocurrency-Algorithmen zeigen höhere Gewinne als der SHA256-Konsensalgorithmus. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zeigen die Algorithmen Equihash, Ethash, Tensority und Eaglestrong größere Gewinne für Bergleute, die diese Art von Münzen fördern. Gegenwärtig benötigen Bergleute, die SHA256-Münzen (BTC, BCH, BSV) fördern, etwa 0,06 $ pro kWh, um anständige Gewinne von über 2 $ pro Tag zu erzielen.

Darüber hinaus wäre es für die Bitcoin Pro-Minenarbeiter besser, wenn der Preis um 1.100 $ höher wäre als heute, so dass sich die Bergarbeiter von der Halbierung der Belohnung für den Mai-Block erholen können. Im Februar schätzte der Anbieter von Blockkettenanalysen Tradeblock die Kosten für den Abbau nach der Halbierung auf etwa 12.500 $ pro BTC.

Gegenwärtig liegt der durchschnittliche Wert der Belohnung auf Münzbasis während der letzten 24 Stunden bei etwa 71.390 US-Dollar pro Block, wobei etwa 6.189 US-Dollar (0,54 BTC) an Transaktionsgebühren anfallen. Da die Haschrate der BTC auf ein neues Niveau ansteigt, wird die erwartete Schwierigkeitsanpassung am 17. Oktober noch ein wenig höher ausfallen als heute.

Kategorien: Bitcoin